10 Tipps für effektives Arbeiten im Homeoffice

10 Tipps für effektives Arbeiten im Homeoffice

März 6, 2019 0 Von Laura Putschies

Aufstehen wann man möchte, im Pyjama auf der Couch die Lieblingsserie nebenbei laufen lassen und am Laptop auf dem Schoß seine Arbeit verrichten. Wie schön Homeoffice doch ist.

Es ist richtig, dass Sie in den meisten Fällen diese Freiheiten beim Homeoffice haben. Jedoch wird Ihre Produktivität darunter leiden, wenn Sie Ablenkungen wie TV-Serien zulassen. Außerdem werden die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben sehr stark verwischen, wodurch großes Stresspotential entsteht. Und wird Ihre Laune wirklich gut sein, wenn Sie den ganzen Tag allein im Pyjama auf der Couch sitzen?

Um wirklich effektiv im Homeoffice zu arbeiten, sollten Sie die folgenden Tipps beachten. Sie werden Ihnen helfen Ihren Job Zuhause produktiv, zufrieden und stressfrei zu erledigen.

1. Entwickeln Sie Routine

Arbeiten Sie im Büro eines Unternehmens werden Sie vermutlich einen routinierten Arbeitsbeginn haben. Sie stehen auf, ziehen sich an, frühstücken und trinken Kaffee und fahren daraufhin ins Büro. Der Körper gewöhnt sich an diesen Rhythmus, wodurch das Aufstehen und Arbeiten leichter fällt. Auch im Homeoffice sollten Sie eine gewisse Routine entwickeln. Stellen Sie Regeln für sich auf und bereiten Sie sich morgens wie für einen Arbeitstag im Büro vor. Lassen Sie lediglich die Fahrt ins Büro aus, da Sie ja Zuhause arbeiten.

2. Kleiden Sie sich angemessen

Um eine Routine zu entwickeln, sollten Sie sich morgens frisch machen und nicht im Pyjama arbeiten. Ziehen Sie sich an als würden Sie ins Büro fahren. Dadurch signalisieren Sie Ihrem Gehirn automatisch, dass der Arbeitstag beginnt. Es kann seht verlockend sein den Schlafanzug anzulassen und direkt loszulegen. Jedoch erschweren Sie sich damit die Fokussierung auf die Arbeit und das Gehirn hat Schwierigkeiten in den Arbeitsmodus zu schalten.

Und was wäre, wenn Sie mittags auf einmal eine spontane Videokonferenz haben? Da möchten Sie wahrscheinlich ungerne im Pyjama zu sehen sein.

3. Lassen Sie die Sonne rein

Beim Arbeiten mit geschlossenen Vorhängen und künstlichem Licht wird Ihre Stimmung schlechter ausfallen als beim Arbeiten mit Tageslicht. Schließen Sie sich in Ihrem Zuhause nicht in einem dunklen Zimmer ein. Lassen Sie die Sonne in das Zimmer. Natürliches Licht macht produktiv!

4. Richten Sie einen festen Arbeitsplatz ein

Beim Homeoffice arbeiten Sie Zuhause. Das bedeutet jedoch nicht, dass jeder Ort Zuhause für effektives Arbeiten geeignet ist. Aus Ihrem Bett, von Ihrem Sofa oder sogar vor dem Fernseher zu arbeiten, ist nicht die beste Idee. Diese Orte nutzen Sie in Ihrer Freizeit zum Entspannen. Lassen Sie diese Plätze als Wohlfühlorte bestehen und richten sich einen eigenen separaten Arbeitsplatz ein. Sie benötigen nicht unbedingt einen ganzen Raum, jedoch sollten Sie eine geordnete Atmosphäre schaffen. Ein fester Arbeitsplatz signalisiert Ihnen „hier wird gearbeitet!“. Dadurch vermeiden Sie es Arbeit und Privates zu vermischen.

5. Vermeiden Sie Ablenkungen

Die Katze liegt auf Ihrer Tastatur, die Waschmaschine summt im Hintergrund und ein Freund ruft Sie auf Ihrem privaten Telefon an. Arbeiten Sie im eigenen Zuhause werden Sie mit einigen Ablenkungen konfrontiert werden.

Um produktiv zu sein, ist es sinnvoll Familie und Freunden klar zu vermitteln, dass Sie nicht ansprechbar sind. Zudem sollten Sie alle Ablenkungen von Ihrem Arbeitsplatz entfernen, die Sie in Versuchung führen könnten etwas anderes zu tun als zu arbeiten. Neben beispielsweise medialen Ablenkungen wie ein Fernseher oder Netflix auf dem Tablet kann der Haushalt eine Ablenkung sein. Ständige Gedanken darüber, dass die Wäsche ja noch gemacht werden muss oder sich hinter Ihnen die Bügelwäsche häuft, wird Ihre Produktivität einschränken. Verbannen Sie derartige Ablenkungen aus Ihrem Kopf.

6. Legen Sie feste Arbeitszeiten fest

Um Ablenkungen wie den Haushalt aus dem Kopf zu bekommen, eignen sich feste Arbeitszeiten. Legen Sie feste Zeiten fest, in denen Sie arbeiten. In diesen Arbeitszeiten sollten Sie auch nur arbeiten und Gedanken an mögliche Haushaltsaufgaben verbannen.

Außerdem benötigen Sie feste Arbeitszeiten, um Routine in Ihren Homeoffice-Tag zu bringen. Planen Sie nicht am nächsten Tag irgendwann mit der Arbeit zu beginnen. Seien Sie stattdessen diszipliniert und beginnen einen Arbeitstag immer um dieselbe Uhrzeit. Dadurch können Sie Privat- und Berufsleben trennen. Sehr wichtig ist deswegen auch der Endzeitpunkt Ihres Arbeitstages. Wenn Feierabend ist, ist Feierabend. Schalten Sie ab und versuchen Sie nicht mehr daran zu denken, dass Sie ja noch eine Aufgabe mal eben schnell an Ihrem PC im Nachbarzimmer erledigen könnten.

7. Definieren Sie Aufgaben und setzen Ziele

Definieren Sie Aufgaben und setzen Sie sich Ziele, die Sie an einem Arbeitstag Zuhause schaffen möchten. Machen Sie dies zu Beginn eines Arbeitstages, um zu überblicken was Sie heute alles schaffen möchten oder beenden Sie einen Arbeitstag mit der Anfertigung einer To-Do-Liste für den nächsten Tag. To-Do-Listen und Deadlines helfen Ihnen Ihren Arbeitstag zu strukturieren. Schließlich herrscht bei Ihnen Zuhause nicht derselbe externe Druck wie im Büro des Unternehmens.

8. Kommunizieren Sie persönlich mit Kollegen und Kunden

Teilen Sie Ihren Kollegen und Kunden mit, zu welchen Zeiten Sie arbeiten und erreichbar sind. Sagen Sie Ihnen zudem über welche Kommunikationskanäle Sie Kontakt aufnehmen können. Wer hauptsächlich oder seine gesamte Arbeitszeit im Homeoffice verbringt, sollte dennoch persönlichen Kontakt zu Kollegen pflegen. Ansonsten verpassen Sie möglicherweise wichtige Informationen und schließen sich von der Außenwelt aus.

9. Seien Sie nicht rund um die Uhr erreichbar

Homeoffice bedeutet nicht rund um die Uhr erreichbar zu sein. Entscheiden Sie wann Sie für wen erreichbar sind. Zu Ihrer Arbeitszeit müssen Sie für Ihre Kunden erreichbar sein, wie Kollegen im Büro. Jedoch gilt dies nicht außerhalb der Arbeitszeiten. Erhalten Sie am Abend auf dem Sofa eine Terminanfrage von einem Kunden auf Ihr Handy antworten Sie erst am nächsten Tag, wenn Sie wieder arbeiten. Ansonsten verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und Privatem in Ihrem Zuhause.

10. Machen Sie Pausen

Wie feste Arbeitszeiten sind auch Pausen sehr wichtig. Sie benötigen während eines Arbeitstages Zeit, um auf andere Gedanken zu kommen, sich zu entspannen und wieder Energie zu tanken. Pausen sollten Sie gezielt planen und sinnvoll nutzen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Pause auch wirklich als Pause einplanen und sich nicht überlegen, die freie Zeit zum Erledigen von häuslichen Tätigkeiten zu nutzen. Akten oder Fachartikel haben auf dem Tisch neben Ihrem Mittagsessen nichts zu suchen.

Fazit

Im Homeoffice zu arbeiten, kann einige Vorteile mit sich bringen. Sie können sich Ihre Zeit nach Ihrem persönlichen Bio-Rhythmus einteilen, sparen sich die Fahrt zum Büro und damit auch Benzinkosten. Jedoch lauert in einem ungeregelten Homeoffice die Gefahr Job und Privatleben zu vermischen, sich zu stressen und damit Ihre Produktivität einzuschränken.

Planen Sie Ihren Arbeitstag in den eigenen vier Wänden jedoch mit festen Arbeits- und Pausenzeiten und schaffen Sie es, sich an die weiteren genannten Tipps zu halten, werden Sie zu einem produktiven Homeoffice-Arbeiter.