Nur wenn Sie diese 9 Dinge beim Schreiben eines Blogartikels beachten, wird er gelesen

Nur wenn Sie diese 9 Dinge beim Schreiben eines Blogartikels beachten, wird er gelesen

Januar 16, 2019 0 Von Laura Putschies

Wenn Sie einen Blogartikel schreiben und veröffentlichen, möchten Sie auch, dass er gelesen wird, oder? Wer möchte sich schon die Mühe machen zu einem Thema zu recherchieren, einen Artikel zu verfassen und dann liest den Artikel ja doch keiner?

Im Internet gibt es ein Meer an Blogartikeln zu allen möglichen Themen. Wenn Sie nicht gerade über eine kleine feine Nische bloggen, schätze ich, dass es in Ihrem Themenbereich bereits etliche Artikel im Netz zu finden gibt. Die Konkurrenz ist groß, also muss Ihr Artikel überzeugen. Ansonsten wird Ihr Artikel entweder gar nicht erst angeklickt oder nach einem kurzen Blick direkt wieder verlassen.

Beachten Sie die folgenden neun Punkte, dann wird ihr Blogartikel gelesen!

1. Der Artikel hat eine überzeugende Überschrift

Der erste Eindruck ist entscheidend! Denn das erste was ein Leser Ihres Blogartikels liest, ist die Überschrift. Deswegen muss sie das Interesse des Lesers wecken. Nur dann liest er auch den Text Ihres Artikels. Die Überschrift muss dem Leser vermitteln welchen Mehrwert er durch das Lesen Ihres Beitrags erhält. Gestalten Sie die Überschrift somit spezifisch, interessant und aussagekräftig!

Brainstormen Sie zunächst und sammeln Sie Ideen zu einem Thema über das Sie schreiben möchten. Für die Gestaltung der Überschrift haben Sie dann verschiedene Möglichkeiten. Diese zeige ich Ihnen mit der Überschrift dieses Artikels.

  • Stellen Sie eine Frage: „Möchten Sie einen Blogartikel erstellen, der gelesen wird?
  • Erzählen Sie eine Geschichte: „Als ich damals diese 9 Dinge beim Schreiben eines Blogartikels beachtete, wurde er gelesen“
  • Schreiben Sie eine Überschrift mit Dinge, Tipps, Wege oder Schritte: „9 Dinge, die Sie beim Schreiben eines Blogartikels beachten sollten, damit er gelesen wird“ „9 Tipps zum Schreiben eines Blogartikels, der auch gelesen wird“ „9 Schritte, die Sie beachten müssen, um einen Blogartikel zu schreiben, der auch gelesen wird“ 
  • Nutzen Sie Zahlen und Fakten: „Wenn Sie diese 9 Dinge beim Schreiben eines Blogartikels beachten, werden ihn 1000 Personen lesen“ 
  • Geben Sie einen Befehl: „Schreiben Sie einen Blogartikel, der gelesen wird“
  • Zeigen Sie, dass der Leser nur diese Möglichkeit hat: „Nur wenn Sie diese 9 Dinge beim Schreiben eines Blogartikels beachten, wird er gelesen“

Ein Tipp: Schreiben Sie Ihre Überschrift noch bevor Sie mit dem Text beginnen. Schließlich soll eine Überschrift ein Versprechen an den Leser sein. Geben Sie also erst Ihr Versprechen und lösen Sie dieses dann mit Hilfe Ihres Textes ein.

2. Der Artikel besitzt ein passendes, ansprechendes Titelbild

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Ein Blogartikel ohne Bild ist wie ein Film ohne Soundeffekte – irgendwie fehlt etwas!

Für Ihren Blogartikel können Sie selbstgemachte Bilder, Grafiken, Screenshots oder gekaufte bzw. kostenfrei erworbene Bilder mit der richtigen Lizenz verwenden.

Besonders wichtig ist es ein Bild beim Teilen des Blogartikels in sozialen Netzwerken einzusetzen. Das Bild ist hier ein visueller Eye-Catcher. Beispielsweise haben Facebook-Posts mit Bildern eine um 230 Prozent höhere Reichweite als welche ohne Bilder.

3. Der Teaser weckt Interesse am Thema

Wenn die Überschrift und das Beitragsbild den Leser dazu gebracht haben, Ihren Artikel zu lesen, sollten Sie einen kurzen Einblick in das Thema geben und den Mehrwert des Artikels betonen. Der Leser sollte angespornt und motiviert werden den Artikel weiter zu lesen. Der Teaser ist somit die Einleitung mit dem Sie Ihrem Leser zeigen können, dass sich das Lesen lohnen wird.

Ein Teaser sollte nach dem Motto kurz und knackig erstellt werden und keine falschen Versprechungen enthalten. Der Teasertext sollte zwar interessant und möglichst spannend klingen, jedoch sollten Sie keine Erwartungen wecken, die Sie mit Ihrem Beitrag nicht erfüllen.

4. Der Inhalt gibt dem Leser einen Mehrwert

Content ist King. Dieser Satz ist schon ein alter Hut. Dennoch trifft er es noch immer ziemlich auf den Punkt.

Stellen Sie sich folgende Frage: „Warum sollten Sie Zeit investieren einen Artikel zu lesen, der Ihnen am Ende überhaupt nichts bringt?“ Richtig, es gibt keinen Grund Zeit für so einen Artikel zu investieren. Also muss ein Blogartikel einen Mehrwert bringen. Nur wenn der Artikel Ihrem Leser einen Nutzen bringt, wird er ihn lesen.

Erstellen Sie hochwertige Inhalte und Sie werden mehr Leser erhalten. Halten Sie das Versprechen, das Sie Ihrem Leser in Ihrer Überschrift und dem Teaser geben ein. Geben Sie Ihrem Leser etwas. Beispielsweise geben Sie ihm eine Lösung für ein Problem.

Sie haben zum Beispiel die Überschrift dieses Artikels gelesen und sich vom Lesen versprochen, dass ich Ihnen 9 Dinge nenne, die Sie beachten können, um einen Blogartikel zu schreiben, der dann auch gelesen wird. Wahrscheinlich haben Sie das Problem, dass Sie nicht genügend Leser auf Ihrem Blog generieren oder Ihre Leserzahlen erhöhen möchten.

Also recherchiere ich ausführlich und bringe meine Erfahrungen ein, damit ich Ihnen alle Tipps geben kann, um dieses Problem zu lösen.

5. Der Artikel ist gut strukturiert

Vielleicht haben Sie es bereits an sich selbst bemerkt: Blogleser sind zunächst Blogscanner!

Bevor ein Leser zu einem echten Leser wird, scannt er den Artikel. Das bedeutet, dass dieser vorm Lesen den Artikel entlang scrollt und prüft was der Artikel für Inhalte enthält.

Damit Ihr Leser schnell und einfach einen Überblick erhält, sollten Sie Ihren Artikel strukturieren. Ihr Artikel sollte eine Einleitung, einen Hauptteil mit der Lösung des Problems und eine Zusammenfassung enthalten. Im dritten Punkt habe ich bereits erläutert, dass Sie mit einem Teaser in das Thema einleiten und Spannung erzeugen. Danach bieten Sie dem Leser die Lösung an. Dieser Teil ist Ihr Hauptteil.

Den Hauptteil sollten Sie zudem weiter strukturieren. Dafür stehen Ihnen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung.

Nutzen Sie Zwischenüberschriften. Zwischenüberschriften zeigen dem Leser auf, welche einzelnen inhaltlichen Punkte Sie aufgreifen. In diesem Artikel habe ich den Hauptteil so strukturiert, dass jede Zwischenüberschrift ein „Ding“ ist, das Sie beim Schreiben Ihres Blogartikels beachten sollen, damit er auch gelesen wird. So wie ich in meiner Überschrift versprochen habe: Nur wenn Sie diese 9 Dinge beim Schreiben eines Blogartikels beachten, wird er gelesen.

Somit erhält der Leser nur durch das Scannen der Zwischenüberschriften bereits die Lösung für sein Problem.

Zudem wecken dickgedruckte, kursive sowie unterstrichene Wörter im Text die Aufmerksamkeit des Lesers. Übertreiben Sie es jedoch nicht beispielsweise möglichst viele Wörter dickgedruckt zu schreiben. Wenden Sie dies nur bei einzelnen wirklich wichtigen Schlagworten an, die Ihrem Leser ebenso wie Zwischenüberschriften zeigen, worüber Sie in diesem Teil des Textes schreiben.

Weitere Mittel für eine gute Struktur sind Aufzählungen und Nummerierungen. Um es einfach zu erklären: Menschen mögen Listen. Sie nutzen Checklisten, To-do-Listen und merken sich Inhalte besser über Schlagworte und Stichpunkte als über Fließtexte.

Abschließend sollten Sie die wichtigsten Inhalte Ihres Artikels in einem Fazit zusammenfassen.

6. Der Artikel lässt sich flüssig lesen

Zum einen hilft es dem Leser einen Text flüssig zu lesen, wenn Sie ihn wie in Punkt 5 strukturiert haben. Zum andern helfen kurze Sätze sowie wenig Rechtschreib- und Grammatikfehler.

Ein Blogatikel, der viehle Feler enthält, ersheint unserioes und ist schwirig zu LEsen.

Einzelne Rechtschreibfehler wird Ihnen kein Blogleser übelnehmen. Wer einen Blog liest, weiß in der Regel, dass es sich bei Blogartikeln nicht um professionell lektorierte Inhalte handelt. Dennoch sollten Sie Ihren Text auf Fehler korrigieren.

Bevor ich einen Artikel veröffentliche, lasse ich ihn einen Tag liegen und korrigiere ihn dann auf Rechtschreibung und Grammatik. Dann stechen mir meistens auch noch Sätze ins Auge, die nicht schön klingen bzw. schwierig zu lesen sind.

7. Der Artikel beinhaltet Links

Ein Blogartikel bietet dem Leser einen noch größeren Mehrwert, wenn er Links enthält. Hierzu gehören zum Beispiel Links zu anderen Blogs, zu anderen Webseiten mit Statistiken, Studien, Videos und Bildern oder Links zu sozialen Netzwerken.

Mit Links geben Sie Ihrem Leser weiterführende, ergänzende oder unterstreichende Informationen.

Zudem können Sie neben externen auch interne Links setzen. Das bedeutet, dass Sie auf eigene andere Artikel Ihres Blogs verweisen. Beispielsweise weise ich in dem folgenden Punkt „Der Artikel beinhaltet Tags“ zu einem anderen Artikel von mir. Dadurch zeige ich Ihnen, dass ich zu diesem Themenbereich bereits etwas in einem anderen Artikel geschrieben habe. Klicken Sie die Verlinkung an, werden Sie direkt zu dem Beitrag geschickt.

8. Der Artikel beinhaltet Tags

Was Tags eigentlich sind und wofür sie genutzt werden können, habe ich bereits in einem früheren Artikel mit einem Blog-Glossar beschrieben.

Nutzen Sie Tags, um Ihrem Leser eine Übersicht zu bieten. Übertreiben Sie es dabei jedoch nicht mit der Anzahl an Tags. Drei bis fünf Tags pro Artikel sind vollkommen ausreichend.

9. Der Artikel wurde suchmaschinenoptimiert

Wenn Sie Ihren Artikel fertiggeschrieben haben, sollten Sie Ihn für ein gutes Suchmaschinenranking optimieren. Schließlich möchten Sie, dass Ihr verfasster Artikel gelesen wird. Dafür muss er gefunden werden.

Zur Unterstützung geeigneter Maßnahmen für ein besseres Suchmaschinenranking können Sie Plugins nutzen. Ein Plugin kann Ihnen helfen den Artikel so zu gestalten, dass er auch gefunden wird.

Zudem gibt es viele Tipps, die helfen können einen Artikel für Suchmaschinen zu optimieren. Hierzu gehört beispielsweise das Nutzen von Keywords und kurzen Permalinks. Eine ausführliche Liste mit wichtigen Tipps finden Sie hier.

Fazit

Die genannten neun Punkte sind kein Allheilmittel, um Leser in den Bann zu ziehen. Wenden Sie diese Punkte jedoch nicht an, wird es schwierig einen Artikel zu schreiben, der zum Lesen animiert.

Ein Blogartikel muss von Beginn an überzeugen. Nur dann wird er überhaupt angeklickt. Überzeugen Sie somit mit einer packenden Überschrift und einem passenden Foto.

Schreiben Sie einen aufschlussreichen Teaser, strukturieren Sie den Artikel übersichtlich und bieten mit Ihrem Inhalt einen echten Mehrwert für den Leser. Wenn Sie dann noch Links einsetzen, Tags nutzen und den Artikel für Suchmaschinen optimieren, wird Ihr Artikel das Zeug zu einem lesenswerten Artikel haben.